akute zeiten


eine spurensuche als petitio principii
nächstes jahr sollen wieder die frauen für das schlechte wetter verantwortlich sein. tiefdruckgebiete bekommen keine männer-namen mehr.

 
alles ist relativ und somit ist es auch relativ, dass alles relativ ist oder relativ gesehen wird.

 
die vermessenheit der sterne bei Thales von Milet und ihre heutigen turbulenzen in der superstringtheorie.

 
es werden häufiger geldautomaten mit gas aufgesprengt. zu richtigen banküberfälle kommt es kaum noch, da in tresoren einzig wertlose wertpapiere lagern.

 
zinsen für dispo-überziehungen sollen auf 8,5 prozent sinken, nachdem der leitzins für banken fast bei null liegt.

 
die grossen städte in China versinken bei einem exorbitanten wirtschaftswachstum in einem giftig gelben smog. dagegen schützen nur luxus-limousinen mit klima-anlagen.

 
falls nicht der homo sapiens, so wird vielleicht manches seiner werke unsterblich werden. auf jeden fall sein zerstörungswille.

 
es ist gar nicht mehr möglich zu wachsen, ohne schulden zu machen. das wachsen ist ein borgen auf zeit, eine unheimliche kumpanei.

 
die unerträgliche musik des nachbarn wird im laufe der jahre leiser. wegen einer zunehmenden taubheit?

 
irgendwann bloss noch reime reimen, weil man meint, dass wenigstens sie klingen müssen. als ein redundant passendes deklamieren von gedanken.

 
man darf in der vorweihnachtszeit in keine buchhandlung gehen. es werden kaum noch bücher, bloss kalender, poster, spielzeug etc. angeboten

 
und erneut ist eine Bambi-verleihung im fernsehen zu ertragen. man erinnere sich: der politisch unkorrekte rapper Bushido hat den tumben fernsehpreis letztes jahr bekommen, damit ihn der allzu doitsche schlagersänger Heino aus protest zurückgab.

 
es ist zum davonlaufen. doch wohin, wohin?

 
die aktuelle schneefallgrenze steigt auf unerreichbare höhen.
weihnachten ist die parodie des osterfestes. und umgekehrt, wenn der schnee ausbleibt oder unzeitgemäss einfällt.

 
laut einer studie der evangelischen kirche glauben immer weniger Christen an Gott. sie wollen allein eine spirituelle selbstbestätigung.

 
die unheimlichkeit eines geschenkten bestseller-buches. man muss sich trotz alledem dafür bedanken.

 
immer mehr menschen werden bei einer stetig steigenden beschäftigungsrate depressiv und lange krankgeschrieben.

 
wie viele bücher man verschleisst, weil man sie ständig wieder liest. z.b. Hegels Logik oder Platons Dialoge.

 
man sollte keine gebräuchlichen fremdsprachen erlernen, man muss sprachen erfinden, um etwas neues zu denken.

 
der handwerker in der nachbarwohnung, mit jedem hammer- schlag bringt er seit drei tagen die zeit zum stehen.
 

fast zwei jahrzehnte lang waren die US-Atomraketen mit dem Passwort: 00000000 geschützt. darauf muss man erstmal kommen.

 
es gibt immer weniger freie menschen in dieser gesellschaft, immer mehr freigesetzte.
vermag man sich wagemutig zu positionieren, stellt sich früher oder später die angst vor einer bauchlandung ein. und so lange man in seinem leben immer noch einmal mehr aufgestanden ist, wird es wohl so bleiben.
 

neujahrsansprache auf nordkoreanisch: man droht der welt mit einer nuklearen katastrophe.

 
schlimm, schlimmer, am besten schlimm. viele nachrichten sind zeitlos, da ihre botschaften apokalyptisch bleiben.

 
womit kann man menschen noch beeindrucken?
wohl einzig noch mit implosionen oder explosionen.

 
das zerlegen des himmels in sterne. und tagsüber in wolken.